3 Zinnen-Paternkofel-Umrundung

3Zinnen Paternkofel Umrundung

Zum Fotoalbum

Charakter der Tour:
Diese Tour würden wir mit Leicht beurteilen. Es ist sicher eine lohnende Wanderung auf gut markierten Wegen. Was uns aber auch sehr gut gefiel, ist der Umstand das man sehr bald den Trampelpfad Richtung 3 Zinnen Hütte verlässt. Hier waren wir bis zur Büllelejochhütte ganz allein unterwegs. Ist in dieser Gegend eher selten der Fall.

Ausgangspunkt:
Endpunkt der Mautstraße zu den 3 Zinnen bzw. das Rifugio Auronzo

Mühen:
Vom Rifugio Auronzo bis Büllelejochhütte 1 ¾ Stunden / Drei-Zinnen-Hütte 1 Stunde / zurück zum Ausgangspunkt 1 ¾ Stunden
Gesamtgehzeit ca. 4 ½ Stunden

Stationen der Tour:
Rifugio Auronzo (2320m) – Rifugio Lavaredo (2385m) – Büllelejochhütte (2528m) – Drei-Zinnen-Hütte (2405m)

Beschreibung der Tour:
Wir beginnen die Wanderung beim Parkplatz der Auronzo-Hütte. Den Weg Nr.101,104 benutzen wir bis zur Lavaredo-Hütte, hier verlassen wir die „Autobahn“ zur 3 Zinnen-Hütte und folgen dem Weg 1104 bergabwärts in ein schönes Tal. Wie schon erwähnt sind wir hier ganz alleine unterwegs. Vorbei an kleinen Seen geht es das Tal entlang. An dessen Ende geht es wieder aufwärts zur wunderschönen Büllelejochhütte. Diese erreichen wir nach einer 1 ¾ Stunden .Wir beschließen bei dieser wirklich entzückenden Hütte die tägliche Ladung an Spagetti zu ordern. Das Wetter spielt auch mit, und wir genießen die Sonne, das gute Essen und natürlich den guten vino rosso!! Gut gestärkt geht es weiter.
Auf dem Weg 101 leicht bergab und an den Flanken des Paternkofels entlang zu der Drei-Zinnen-Hütte. Hier herrscht wieder der übliche Rummel. Die vielen Tagesausflügler die mit dem Auto die Mautstraße zu den Zinnen und dann den kurzen Weg von der Auronzohütte auf sich nehmen, machen einen ganz schönen Wirbel. Und auf der Hütte herrscht dann Hochbetrieb. Die Hütte an sich liegt wunderschön gelegen und besitzt sicher einen der schönsten Panoramablicke in den Dolomiten. Hier halten wir uns nur kurz auf und genießen den herrlichen Blick zu den Drei Zinnen!!
Auf dem Weg Nr. 105 geht es nun rund um die 3 Zinnen. Auf diesem Weg hat man immer die aufregenden Nordwände der Zinnen direkt vor Augen. Immer wieder stelle ich mir die Frage, wie man kletternd diese mächtigen Wände bezwingen kann. Da bekommt man schon Ehrfurcht, besonders vor jener Klettergeneration die diese Wände erschlossen haben (Comici, Preuß, Dibona usw.).
Der schöne Weg führt uns wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück. Von hier geht es mit dem Auto oder mit dem Bus zurück ins Tal.

Hüttenbewertung:

Büllejochhütte
Diese Hütte hat uns sehr gut gefallen, da sie wirklich sehr heimelig und klein ist. Wie auf den Foto zu sehen ist, fast schon ein bisschen kitschig! Das Essen war gut und beim Wein gibt’s in Italien selten Probleme.

Wir würden auch hier 4 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.
bewertung3.jpg
Drei-Zinnen-Hütte
Diese Hütte leidet sicher unter den enormen Ansturm von Touristen, die die Mautstraße von Misurina hinauf zu den 3 Zinnen benützen. An Geschichte und an einem grandiosen Panorama fehlt es der Hütte sicher nicht, dennoch schneidet sie in unserer Bewertung nicht so gut ab, da der Gesamteindruck zählt!

Wir würden 2 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.
bewertung2.jpg
Rifugio Auronzo
Diese Hütte ist für uns das absolute Negativbeispiel. Sie versprüht weder Charme noch Wärme. Mit der lieblos eingerichteten Selbstbedienungsbar, erinnert sie uns eher an eine billige Skihütte. Leider kommt man an dieser Hütte schwer vorbei, weil sie am Ende der Mautstraße, welche von Misurina heraufkommt, liegt! Somit beginnen und enden viele einfache aber auch schwierige Touren dort.

Wir würden 1 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.
bewertung3.jpg

Anmerkung: Die Hüttenbewertung ist rein subjektiv und natürlich auch immer abhängig von der jeweiligen Tagesverfassung des Hüttenpersonals!

Quellennachweis:
KOMPASS Nr.55,58 (M.1:50 000) KOMPASS Großer Wander-Atlas DOLOMITEN Nr. 606

Begangen: Michaela und Hansi 2006