Torstein (2948m) Eisrinne

Torsteinrinne

Zum Fotoalbum

Torsteinrinne – Und das Beste kommt zum Schluss!

Mühen: gesamt ca. 2000 hm und 10-11h, 55°

Ausgangspunkt: Parkplatz beim Vorderen Gosausee

Nach längerer verletzungsbedingter Tourenpause gelingt uns doch noch ein alpiner Leckerbissen zum Abschluss der Skitourensaison 2012. Bevor wir nun endgültig unseren Tourenskiern die wohlverdiente Sommerpause gönnen, holten wir uns mit der Torsteinrinne noch die östlichste Eisrinne des Alpenkamms, die wir schon seit Jahren auf unserer Wunschliste hatten.
Weiterlesen

Spitzmauer (2446m) – Meisenbergrinne

Spitzmauer_Meisenbergrinne

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Sportlich, spannende Skitour auf den schönsten Berg im Toten Gebirge. Mit einer Steilheit von guten 45° sollte die Skitour nur bei besten Bedingungen begangen werden. Die Randkluft ist in manchen Jahren nur schwierig zu überwinden, daher sollte auch über die Meisenbergrinne aufgestiegen werden um keine bösen Überraschungen bei der Abfahrt zu erleben. Insgesamt eine sehr lohnende Tour die (fast) alles bietet, was das Skitourengeher-Herz begehrt.
Weiterlesen

Stodertal „Haute Route“

Stodertal Haute Route Tag 1
Stodertal Haute Route Tag 2

Allgemeines: Man braucht nicht unbedingt nach Chamonix zu reisen, um eine klassische Haute Route zu machen. Nach der ersten Etappe der Toten Gebirge Ãœberquerung vor ein paar Jahren – vom Loser nach Hinterstoder – nutzten wir das traumhafte März Wochende, um die Etappen von der Wurzeralm zur Tauplitz und retour nach Hinterstoder zu machen – und glaubt uns, es zahlt sich aus.

Mühen: gesamt ca. 2200 hm, 42 km und 13h
Tag 1: ca. 1000hm, 23km und 7h
Tag 2: ca. 1200hm, 19km und 6h
Weiterlesen

Spering Südanstieg

Hagler Süd-Ostflanke

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Verhauer, der/die …ist die Bezeichnung für die Folgen eines oder mehrerer Orientierungsprobleme beim Bergsteigen. Dass dies allerdings nicht immer nur zum Nachteil der/des Beteiligten sein muss, beweist unsere Tour auf den Spering. Eigentlich wollten wir den ganz normalen Aufstieg über den Lackerboden zum Speringsender und landeten – mangels Spuren und jeglicher Ortskenntnisse – doch ganz woanders. Unser Hüttenkönig wäre wieder mächtig „stolz“ auf uns gewesen.
Weiterlesen

Sengsengebirge Ãœberschreitung als Skitour

Sengsengebirgeüberquerung_Ski

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Die Sengsengebirge Längsüberschreitung mit Skiern ist eine großartige, relativ einsame Tour und wieder so ein typischer Fall, dass manche Touren im Winter einfach schöner und interessanter sind. Der dafür benötigte Zeitaufwand entspricht nahezu dem im Sommer. Wer diese Tour gemütlich angehen möchte, kann auch im Uwe-Anderle-Biwak übernachten.

Mühen: ca. 2500 hm, Distanz knapp 25 km, ca. 8:30h Gesamtzeit, Weiterlesen

Hagler Süd-Ostflanke

Hagler Süd-Ostflanke

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Schöne Tour mit traumhafter Abfahrt. Lawinengefahr beachten.

Mühen: ca. 1040 hm, ca. 3h Gesamtzeit

Ausgangspunkt: Rettenbach (Windischgarsten)

Routenbeschreibung: Vom Parkplatz geht es entlang des Sommerweges zum Hohen Nock bis zu der Stelle, wo vom Hagler die erste ausgeprägte Rinne herab kommt. In dieser empor bis sich diese etwas nach rechts zieht. Hier nach rechts durch lichten Wald bis zur Hagler Süd-Ostflanke. Ab hier ist der Routenverlauf durch diese vorgegeben.

Abfahrt: wie Aufstieg bzw. kann auch mit weiteren Gipfeln, wie z.B. Hoher Nock, Gamsplan etc. verbunden werden

Hengstpass Trilogie: Hochsur, Schwarzkogel, Wasserklotz

Hagler Süd-Ostflanke

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Schlechtes Wetter, hohe Lawinenwarnstufe und doch motiviert ein paar Höhenmeter zu machen: was bietet sich hier mehr an als Touren am Hengstpass. Nach dem Motto „auch Kleinvieh macht Mist“ wollten wir die drei bekanntesten Touren am Hengstpass kombinieren. Hochsur 1550m + Schwarzkogel 1535m und Wasserklotz 1505m ergeben in Summe auch immerhin 1760hm und wir hatten zudem das Glück, diese Touren bei besten Pulverschneeverhältnissen zu begehen. Weiterlesen

ÃœBER ALLE BERGE Alpen – Anden – Himalaya

ueber_alle-_berge

Das Naturfreunde-Bergsteigerteam Gallneukirchen lädt alle Bergbegeisterten und Fotogenießer herzlich zu einem tollen Live-Multivisionsvortrag von Hans Thurner ein.

Der niederösterreichische Bergführer und Fotograf zählt zu den bekanntesten Vortragenden im deutschsprachigen Raum und begleitete 2010 eine Gruppe der Gallneukirchner Naturfreunde auf den Alpamayo in der Cordillera Blanca (Peru). 2011 überquerte Hans Thurner in 101 Tagen die Alpen von Wien nach Nizza. Hans Thurner ist ein vielgebuchter Vortragender, versierter Expeditionsleiter und aktiver Bergführer-Ausbildner.

Wir haben Hans Thurner als umsichtigen, erfahrenen und äußerst symphatischen Bergführer kennen gelernt, sodass es uns besonders freut, Hans Thurner für einen Vortrag in Gallneukirchen gewinnen zu können.

Freitag, 3. Februar 2012
Katholischer Pfarrsaal Gallneukirchen
Beginn: 20.00 Uhr

ÃœBER ALLE BERGE Alpen – Anden – Himalaya


Die Geschichte einer Leidenschaft, die früh begann und noch lange nicht zu Ende ist.

Hans Thurner hat sich schon früh einen Lebenstraum erfüllt und seine Berg-, Reise- und Fotoleidenschaft zum Beruf gemacht.
Begonnen hat alles im Alter von drei Jahren, als er vom höchsten Punkt der steirischen Seetaler Alpen – dem Zirbitzkogel – das erste Mal „über alle Berge“ blickte, nicht ahnend, dass die Berge am Horizont sein Leben bestimmen würden.

Seit 1986 ist er nun unter anderem als Bergführer und Fotograf in den einzigartigen Bergregionen der Alpen und der ganzen Welt unterwegs.

Die Pallavicini-Rinne am Großglockner war eine der ersten großen alpinen Herausforderungen seiner Jugendzeit. Bald folgten weitere „große“ Wände der Ostalpen und schließlich war der Weg zu den Bergen der Welt nicht mehr weit …

Doch nicht nur steile Wände und Expeditionen prägen Thurners Bergerfahrungen, sondern auch die Leichtigkeit des modernen Sportkletterns – der „Tanz im Fels“ in mediterranen Landschaften mit hohem Chill-Faktor.
Heimische Kulturjuwelen wie auch Land und Leute von Thurners fernen Reisezielen ergänzen die sportlichen Herausforderungen optimal.

„Über alle Berge“ zeigt einen Querschnitt von Thurners bergsteigerischem Leben und fotografischem Tatendrang, von den frühen Anfängen bis hin zu den persönlichen „Highlights“ der letzten Jahre.

Für Fotogenießer, Wanderer, Bergsteiger, Skitourengeher, Kletterer, Bergabenteurer und alle, die davon träumen …

Karten:
Vorverkauf (Fa. Gisela Gabauer): 8 €
Abendkasse: 10 €
Naturfreundemitglieder: 8 €
Kinder unter 12 Jahre: freier Eintritt

Infos unter:
www.hans-thurner.at