Kressenberg 2204m / Panorama Pfeiler

Kressenberg
Panorama Pfeiler: 4+ (eher leicht bewertet)/ ca. 250hm / 9 SL, Topo

Allgemeines: Die 2012 eröffnete Kletterroute von Harry Höll und Freunde ist eine durchwegs empfehlenswerte Tour über Platten, Rampen und Risse und ist mit 4+ eher leicht bewertet. Im Besonderen möchten wir hier eine schnelle Abstiegsvariante über eine Rinne und den Normalweg auf den Kressenberg vorstellen.

Mühen: ca. 2 h reine Kletterzeit

Zustieg: Gleich oberhalb des Prielschutzhauses folgt man den Wegweiser in Richtung Kletterrouten Kressenberg. Diesen Steig immer folgen, bis ins Goldkar. Der Goldkar Klettergarten wird links liegen gelassen und der rechte Teil der S-Wand angesteuert. Der Einstieg befindet sich etwas oberhalb des Wandfußes bei zwei goldenen Bohrhaken.

Routenbeschreibung:
Der Panorama Pfeiler ist sehr gut mit goldenen Bohrhaken abgesichert, welche auch den Wegverlauf klar vorgeben. Ist der Einstieg erst einmal gefunden, so steht einer genussvollen Kletterei nichts mehr im Wege.

Abstieg: Wer schon einmal die Abseilpiste am Kressenberg mit einem Einfachseil gemacht hat, der vermisst diese beim zweiten mal sicher nicht 😉 . Seilabziehen, Umhängen, etc. und das alles nur an einem Haken hängend, ist bekanntlich ja nicht jedermanns Sache. Und extra ein Doppelseil mitzunehmen verlangsamt wiederum den Aufstieg.
Also suchten wir nach einer anderen Lösung und fanden diese auch:
In der kleinen Scharte am Vorgipfel, wo die roten Markierungen nach links zur Abseilpiste beginnen, wendet man sich nach rechts in die von oben etwas wild aussehende, aber grundsätzlich gutmütige Rinne und folgt dieser immer nahe am zuvor aufgestiegenen Grat, bis sich die Rinne weitet. Von hier nach links in die breite Mulde zum kaum sichtbaren Normalweg am Kressenberg queren. Diesen weiter folgen bis zum Einstieg. Von der kleinen Scharte bis hierher benötigt man lediglich ca. 15 min. In weiteren 5 min ist man wieder beim Einstieg!
Wer einen schnellen und stressfreien Abstieg bevorzugt, der ist mit dieser Variante bestens bedient.

Begehung: 2014 durch Christian und Harald


Hüttenbewertung:

Prielschutzhaus:
Wie gewohnt gibt’s für das Prielschutzhaus 3 von 5 Ratsherrnflaschen.