Monte Piana 2324m / Pioniersteig / Sextner Dolomiten

Zum Fotoalbum

Charakter der Tour:
Wir würden diese Tour als leicht bis mittel. Der Monte Piana war ein schwer umkämpfter Berg der damaligen Dolomitenfront. Der Wegverlauf hält sich an
alten Versorgungswegen. Dies ist ein Aspekt der die Tour sehr interessant macht.

Ausgangspunkt:
Wanderparkplatz gegenüber dem Hotel „Drei Zinnen Blick“. Der Wanderparkplatz ist wirklich leicht zu finden.

Mühen:
Aufstieg Pioniersteig ca. 2,5 Stunden / Abstieg über den Touristensteig ca. 2 Stunden
Gesamtgehzeit: ca. 4,5 bis 5 Stunden
Anmerkung: Wenn man das gesamte Freilichtmuseum am Gipfelplateau und noch das Rifugio Bossi besucht, ergibt sich eine Gesamtgehzeit von ca. 7 Stunden.

Stationen der Tour:
Wanderparkplatz Hotel „ Drei Zinnen Blick“ (1406m) – Höhlensteintal – Pioniersteig – Gipfelplateau am Monte Piana (2305m) – Touristensteig – Abstieg Richtung Schluderbach (1438m) – Wanderparkplatz Hotel „Drei Zinnen Blick“

Beschreibung der Tour :
Wir beginnen die Tour beim leicht zu findenden Wanderparkplatz beim Hotel „ Drei Zinnen Blick“. Von hier hat man den ersten Blick auf die weltberühmten Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten. Auf der großen vorhandenen Überblickskarte kann man sich den Wegverlauf einprägen. Wir schlagen den Weg ins Rienztal ein und nach ca. 250 m zweigen wir auf den Weg Nr. 6 Richtung Monte Piana / Pioniersteig rechts ab. Über ein breites Geröllbett gelangen wir zum eigentlichen Einstieg. Auf einem Hinweisschild wird das Tragen eines Steinschlaghelms empfohlen. Wir hatten anfänglich keinen mit, doch da der Parkplatz nicht weit ist, haben wir uns entschlossen die Helme zu holen. Wie sich später herausstellt, war dies eine richtige Entscheidung, denn im oberen Bereich gibt es einige Querungen die Steinschlag gefährdet sind. Der Wegverlauf ist sehr schön angelegt, und man gewinnt schnell an Höhe. Im oberen Drittel gelangt man zu einem kleinen Soldatenfriedhof und immer wieder kann man Überreste aus der damaligen Zeit erkennen oder erahnen. Kurz danach sieht man die Gipfelfelsen des Monte Piana. Kurz unterhalb des Gipfelausstiegs kann man links zu einem gesicherten kurzen Klettersteig abzweigen. Wir sind aber dem normalen Weg gefolgt und erreichen bald den Gipfel bzw. Gipfelplateau. Hier kann man weit umherwandern und das Freilichtmuseum mit den Laufgräben und Stellungsanlagen besichtigen. Wir legen eine gemütliche Rast ein, und bewundern das wirklich wunderbare Bergpanorama mit Christallo – Drei Zinnen – Paternkofel usw. Wir wählen für den Rückweg den Weg Nr. 6a Touristensteig Richtung Schluderbach. Auch dieser Weg ist ein ehemaliger Versorgungsweg und er ist sehr schön angelegt. Schon bald gelangt man wieder in den Wald und es geht auf gutem Weg Richtung Tal. Im Tal angelangt, verläuft der Weg im gerölligen Talboden Richtung Dürrensee und wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Quellennachweis:
Auf alten Kriegspfaden durch die Dolomiten / Eugen E. Hüsler / Sextner Dolomiten 1:25 000 Tabacco.

Hüttenbewertung:

Keine Hütte am Weg:
Leider gab es bei unserer Routenwahl keine Hütte am Weg!!!!!!

Darum gibt’s in diesem Fall 0 von 5 Ratsherrnflaschen.
bewertung0.jpg

Begangen von: Michaela und Hans (Hüttenkönig) 5.August 2009