Rund um die Tofana di Rozes

Tofana_Rozes

Zum Fotoalbum

Charakter der Tour:
Wir würden diese Tour als leicht beurteilen. Obwohl man die Länge der Wanderung nicht unterschätzen sollte! An heißen Tagen sollte man genügend zum trinken einpacken.

Ausgangspunkt:
Passo di Falzarego am großen Parkplatz bei der Seilbahn.

Mühen:
Gesamtgehzeit: ca. 6,5 bis 7 Stunden

Stationen der Tour:
Passo di Falzarego Parkplatz bei der Seilbahn (2105m) – ehemaliges Feldlazarett am Fuß der Falzaregotürme – Col die Bos (2559m) – Forc. Col die Bos (2331m) – ehemaliges Rif. Cantore (2542m) – Rif. Giussani (2580m) – durch das Val Travenanzes zurück zum Forc. Col die Bos –über alte Militärstraße zurück zum ehemaligen Feldlazarett und zum Parkplatz.

Beschreibung der Tour :
Wir starten die Bergtour beim Parkplatz bei der Seilbahn am Passo di Falzarego. Auf dem Weg 402 geht es ein kurzes Stück Richtung Lagazuoi. Wir halten uns dann rechts und erreichen schon bald das ehemalige italienische Feldlazarett unterhalb der Falzaregotürme. Hier verlassen wir den eigentlichen Wanderweg und steigen direkt bei den Falzaregotürmen auf zum Col dei Bos. Der Weg ist unschwer zu finden. In gut ausgetretenen Serpentinen geht’s steil bergauf. Vom Col dei Bos visieren wir den Wanderknotenpunkt am Forc. Col dei Bos an. Vom übersichtlichen Wegweiser geht es auf Weg 404 rund um die Tofana di Rozes bis zum Weg 403 der vom Rif. A. Dibona heraufführt. Auf diesem sehr breiten gut angelegten Wanderweg geht es bergauf zum ehemaligen Rif. Cantore und schon bald erreichen wir das Rif. Giussani. Hier legen wir bei absolutem Traumwetter unsere wohlverdiente Mittagspause ein. Natürlich genießen wir die obligatorischen Spagetti und ein gutes Bierchen. Von der Hütte geht es dann auf Weg 403 steil bergab ins Val Travenanzes. In diesem wunderschönen Tal geht es dann stetig bergauf bis wir wieder den Knotenpunkt am Forc. Col dei Bos erreichen. Für den Abstieg wählen wir den Weg 402. Auf dieser ehemaligen Militärstraße geht es gemütlich bergab. Dann geht’s auf dem Weg 412 durch einen kurzen Tunnel und bei einer markanten Kehre geht es wieder ein kurzes Stück bergauf bis man wieder das ehemalige Kriegslazarett erreicht. Von dort auf selben Weg zurück zum Parkplatz und zum wohlverdienten Bierchen beim Gasthaus auf der Passhöhe.

Anmerkung:
Trittsicherheit und gute Kondition sind Vorraussetzungen für diese Bergtour. Ein ebenfalls sehr interessanter Aspekt dieser Tour ist sicher, dass man sich auf dieser Wanderung auf alten Kriegspfaden der Dolomitenfront bewegt. Wer etwas mehr Nervenkitzel will, kann auch die Ferrata Lipella auf den Gipfel der Tofana di Rozes begehen. Somit ist es eine Überschreitung des Berges.

Quellennachweis:
TABACCO / Blatt 03 Cortina d’ Ampezzo / Auf alten Kriegspfaden durch die Dolomiten Eugen E. Hüsler

Hüttenbewertung:

Rifugio Giussani :
Eine typische Hütte in den Dolomiten. Für diese Tour optimal gelegen, da sie ziemlich genau in der Mitte der Wanderung gelegen ist. Die Nudeln sind, wie eigentlich immer in Italien, sehr gut und das wohlverdiente Bierchen schmeckt auch sehr gut.

Wir würden 3 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.

bewertung3.jpg

Gasthaus auf dem Passo di Falzarego:
Ein witziges Sammelsurium was man hier findet. Alle möglichen und unmöglichen Souvenirs kann man erwerben. Das Bierchen am Ende der Tour und der tolle Ausblick auf die Gipfel der Dolomiten entschädigen aber schon dafür. Hier wird die Wanderung analysiert und man kann den vorbeifahrenden Radfahrern zuprosten!

Wir würden 2 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.

bewertung2.jpg