Ski-Umrundung der Drei Zinnen

Zum Fotoalbum

Charakter der Tour:
Die Umrundung der Drei Zinnen im Winter gehört zu den landschaftlich großartigsten Unternehmungen in den Dolomiten. Die Tour beginnt zuerst mit einer sanften Skiwanderung, führt über eine felsdurchsetzten Steilstufe auf die aussichtsreiche Hochfläche der Drei Zinnen und endet mit einer traumhaften Abfahrt durch schluchtähnliches Gelände zu Forcella de l’Arghena. Wer den sommerlichen Trubel in diesem Gebiet kennt, weiß die Einsamkeit im Winter doppelt zu schätzen.

Ausgangspunkt:
Von Toblach auf der Straße nach Cortina d’Ampezzo durch das Höhlensteintal ca. 10km bis zum Hotel „Drei Zinnen“. Kurz nach dem Hotel ist ein Parkplatz auf der linken Seite (geeignet für Wohnmobile).

Mühen:
gute 1100hm; Aufstieg zum Paternsattel 2457m 3 – 3 ½ Stunden, gesamt inkl. Abfahrt vom Col di Mezzo über die Forcella de l’Arghena gute 5 – 5 ½ Stunden

Stationen der Tour:
Parkplatz 1406m – Paternsattel 2457m – Rifugio Auronzo (2320m) – Col di Mezzo 2354m

Beschreibung der Tour :
Vom Parkplatz folgen wir zunächst den flachen Forstweg durch das Rienztal in Richtung der schon von unten sichtbaren Drei Zinnen. Nach ca. 5km kommen wir zu einer felsdurchsetzten Steilstufe, die wir in einer langen Querung überwinden und erreichen dann auf gut 2200m die flache Hochebene der „Langen Alm“. Weiter geht es nun, immer den großartige Anblick der Nordwände der Drei Zinnen vor Augen, unschwierig über sanft gestuftes Gelände zum Paternsattel 2457m. Die Drei Zinnen Hütte lassen wir dabei links liegen. Während wir am Paternsattel die Felle abnehmen, geniesen wir die tolle Aussicht nach Süden. Nun fahren wir, oberhalb von der Lavaredo Hütte haltend, in südwestlicher Richtung ab und erreichen flach querend die Cappella degli Alpini 2314m. Hier müssen wir nochmals anfellen und folgen den Sommerweg zur Auronzo Hütte 2320m (nur Sommerbewirtschaftung). Weiter geht es leicht ansteigend nach Nordwesten über welliges Gelände zum Col di Mezzo. Von hier beginnt die reizvolle Abfahrt durch schluchtähnliches Gelände zu Forcella de l’Arghena. Auf den Fahrweg unserer Aufstiegsroute geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Anmerkung:
Bei dieser Tour sind absolut sichere Verhältnisse erforderlich.

Quellennachweis:
Schitourenatlas Südtirol und Österreich Süd, Schall-Verlag

Begangen von: Lissi und Harald am 03.01.2009