Sas Rigais 3025m

Zum Fotoalbum

Allgemeines: Sas Rigais und Furchetta sind die beiden höchsten Gipfel der Geislerspitzen. Mit seiner massigen Gestalt beherrscht der Sas Rigais die großartige Kulisse aus Graten und Zacken. Zur Besteigung des Berges gibt es zwei Klettersteige, welche eine ideale Gipfelrundtour ermöglichen.

Talort und Ausgangspunkt: St. Christina in Gröden 1426m, Parkplatz bei der Col Raiser-Gondellift-Talstation

Mühen: 1000 hm, ca. 4h Gehzeit

Ausrüstung: ev. Steinschlaghelm für Abstieg über die Ostflanke

Routenbeschreibung: Mit dem Gondellift zur Bergstation auf den Col Raiser (2107m) und der Bezeichnung „Sas Rigais“, parallel den Südwänden der Fermedatürme folgend nach NO zur Abzweigung Mittagsscharte. In der von der Mittagsscharte herabziehenden Schlucht geht es in Serpentinen aufwärts bis zu einer rechts abzweigenden Felsrinne mit Pfeil und Aufschrift „Sas Rig.“. Über kleine Felsstufen mit Drahtseilen und Holzstegen geht es aufwärts über den teilweise begrünten Mittelteil der Route. Zuletzt noch einmal etwas steiler und über den felsigen Südostgrat zum Gipfelkreuz mit herrlichem Panoramablick auf Sella-, Langkofel, Großglockner e.g.
Über die etwas anspruchsvollere, bei uns leicht vereiste Ostflanke geht über gut gesicherte Bänder, Wandstellen und Rinnen hinunter in die Scharte zwischen Sas Rigais und Furchetta. Weiters knieschonend über Schotter durchs Wasserrinnental abfahren und auf Weg 13 zur Regensburger-Hütte. Nach kurzem Gegenanstieg erreicht man wieder die Bergstation Col Raiser.

Quelle: Dolomiten (Kompass)

Begehung am: Harald 21.09.2007