Wassertal mit Variante

Zum Fotoalbum

Charakter der Tour:
Das Wassertal im Totem Gebirge mit Variante auf den Sattel zwischen Mitterberg und Hochplanberg ist eine anspruchsvolle und vor allem einsame Tour mit fantastischem alpinen Ambiente. Die Bedingungen (Lawinensituation) sollten wirklich sicher sein. Bei Firn und ausreichender Schneeauflage eine Supertour – im Hochwinter etwas spannender.

Ausgangspunkt:
Durch Hinterstoder durch und weiter bis zum GH Baumschlagerreith (gut beschildert).

Mühen:
ca. 1400hm, gesamt ca. 4,5 h (inkl. Abfahrt)

Zur Tour :
Auch in schneearmen Wintern bietet das hintere Stodertal gute Voraussetzungen, mit Skiern an den Füßen statt auf dem Rucksack starten zu können. Anstatt des geplanten Sigistals mit Brieglersberg erlagen wir diesmal den Reizen es Neuen – Harald brauchte bei mir keine langen Überzeugungsarbeiten zu leisten und so zweigten wir in Richtung Wassertal ab – Lawinenstufe 1-2 war vorausgesagt, ist bei dieser Tour auch ratsam. Am Kar angelangt wählten wir nicht den Anstieg auf den Kraxenberg über das südliche Wassertal sondern die Variante nördlich auf den Sattel zwischen Mitterberg und Hochplanberg – die sich auf den letzten Metern als sehr steil erwies. Die letzte Spitzkehre bei ca. 45° Neigung waren am verharschten, harten Hang doch etwas spannend und stellten die Ski-Technik auf die Probe. Dank Harscheisen gut am schmalen Band angelangt, rasteten wir kurz und fuhren dann vorsichtig in den Hang ein. Auf teilweise eisharter Harschschicht, Bruch und Einwehungen ging es dann abwärts. Unter dem Kar wurde es durch die leichte Neuschneeauflage etwas angenehmer zu fahren, bevor die steilere, harte Passage durch den Wald die Sehnsucht nach ungefähr einem Meter Neuschnee und Pulver extrem steigerte. Nach der doch etwas anstrengenden Abfahrt lockte uns die Baumschlagerreith auf einen Suppentopf, das verdiente Bier, eine riesige, leckere Joghurt-Topfen-Torte und eine Genuss-Zigarette (die wird man ja wohl doch auch noch 2009 rauchen dürfen!).
Eigentlich hatten wir die Überschreitung und Abfahrt über das Sigistal vor, aber das wird im Frühjahr bei Firn und längerem Tageslicht eine andere Geschichte.

Quellennachweis:
Heitzmann, Wolfgang: Skitouren vom Gesäuse bis zum Salzkammergut

Hüttenbewertung:

Almgasthof Baumschlagerreith:
Der Gasthof liegt sehr günstig und besitzt einen großen Parkplatz. Erinnert leider ein wenig an ein klassisches Selbstbedienungsrestaurant mit „Skihüttenflair“

Wir würden 2 von 5 Ratsherrnflaschen verleihen.

Begangen von: 18. Jänner 2009 durch Christian und Harald